Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zu "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon"

Hallo ihr Lieben!
Heute habe ich eine Rezension zu einem Buch, dessen Film im Juni erscheint.

Klappentext:
»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist sehr einfach zu lesen und das Buch ist sehr schön gestaltet, da mehrere Bilder enthalten sind, so kann man sich auch ihre ganzen Formalen Dinge gut vorstellen.
Madeleine tat mir echt leid, das sie das Leben nie so genießen kann wie andere Menschen.
Eigentlich darf sie kaum jemanden aus der Außenwelt sehen und wenn finden die Treffen unter strengen Bedingungen statt was sie aber bisher auch nicht so gestört hat, jetzt wo Olly nebenan eingezogen ist, verspürt sie jedoch den Drang ihn zu treffen.
Zwischen Olly und Madeleine bahnt sich was an, wobei ich zwischen den beiden nur wenig Entwicklung gesehen habe, was aber auch eine Folge der wenigen Seitenanzahl und den vielen Illustrationen war.
Die Autorin hätte meiner Meinung nach etwas mehr auf die Gefühlsebene gehen können damit man nicht von den Ereignissen erschlagen wird.
Jedoch kam es für mich am Ende so rüber, als ob die Autorin das Buch nur noch beenden wollte.

Daher vergebe ich nur 3,5 von 5 Sternen, da das Buch  mehrere kleine Schwächen hat aber dennoch schön zu lesen war.
Seid ihr neugierig geworden? Dann schaut euch das Buch hier genauer an!


Bildquelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Du-neben-mir-und-zwischen-uns-die-ganze-Welt/Nicola-Yoon/cbt/e491087.rhd