Montag, 12. Dezember 2016

Rezension zu "Das Jahr der wundersamen Begegnungen von Sarah Winman"

Guten Abend ihr Lieben!
Heute habe ich eine Rezension zu einem Buch, dass heute erschienen ist

Klappentext:
Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?


Meine Meinung:
Ich wurde mit den Protagonisten nicht warm, da sie mich nicht von Anfang an packen konnten. Freddie hat mich zeitweise sogar so aufgeregt, dass ich mit gedacht habe: ´Du hast den 2.Weltkrieg überlebt aber wenn du weiterhin so viel rauchst, dann stirbst du bald an Lungenkrebs´.
Ich wusste auch nicht, was jetzt die eigentliche Intention des Buches ist. Das war auch ein Faktor, weshalb ich nicht in das Buch rein gefunden habe. Es kam mir vor, als würde ich ohne Sinn etwas lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, mich hat nur das ewige reden über die Zigaretten gestört.

Daher kann ich dem Buch nur 1 von 5 Bücherträumen geben. Euch interessiert das Buch trotzdem? Dann schaut euch das Buch doch hier genauer an!



Bildquelle: https://www.randomhouse.de/Buch/Das-Jahr-der-wundersamen-Begegnungen/Sarah-Winman/Limes/e484441.rhd