Samstag, 3. September 2016

Rezension zu "Die Begehrte, Eleonoras geheime Nächte von Sara Bilotti"

Guten Tag ihr Lieben!
Heute habe ich eine neue Rezension für euch. Das Buch ist ebenfalls erst vor kurzem bei Blanvalet erschienen. Ob es mir gefallen hat? Lest selbst.



Klappentext: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt.



Meine Meinung: Ich kam relativ schnell in das Buch rein, da der Schreibstil nicht schwer zu verstehen war, jedoch gab es zwischendurch Schwierigkeiten zu verstehen wer grade spricht oder was er grade macht.
Auch von der Geschichte habe ich mir irgendwie mehr erhofft, mir hat einfach dieses berühmte Prickeln gefehlt.
Die Stimmung war im ganzen Buch sehr düster, das Lesen hat mich echt irgendwie runtergezogen, weil ich verstehen wollte warum alle so drauf sind, wie sie drauf sind.
Ich konnte mich deshalb auch nicht mit den Personen anfreunden. Mir kam es vor, als hätte Eleonora nicht wirklich was den Tag über gemacht außer sich eine Zigarette nach der nächsten anzuzünden und dabei nachzudenken.
Auch das Ende hat mich nicht wirklich zufriedengestellt, da ich das Gefühl habe irgendwo in der Luft zu hängen.


Daher kann ich dem Buch nur 2 von 5 Bücherträumen geben.
Trotzdem danke ich Blanvalet für das Rezensionsexemplar!
Ihr seid trotzdem neugierig geworden?
Dann schaut euch das Buch doch hier genauer an!