Montag, 8. August 2016

Rezension zu "Jane Austens Geheimnis von Charlie Lovett"

Guten Abend!
Ihr wollt Jane Austen näher kennenlernen? Dann ist dieses Buch definitiv was für dich.



Klappentext: Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer … Ein bezaubernder Roman um alte Bücher, junge Liebe und den Charme von Jane Austen!



Meine Meinung: Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Einmal aus der Sicht von Jane Austen (Ende des 18. Jahrhunderts) und zum anderen aus der Sicht von Sophie (Gegenwart).
Beide Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch, Jane die schon in jungen Jahren so Weise ist aber auch Sophie die eine große Leidenschaft für Bücher hat, die sie nur mit ihrem Onkel teilen kann.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und der jeweiligen Zeit angepasst.
Jane Austen ist Sophie´s Vorbild und deshalb will sie sie schützen. Ihr Engagement für sie ist echt toll.
Sophie´s Familie kann ihre Leidenschaft für Bücher nicht verstehen, außer ihr Onkel. Das fand ich sehr traurig, dass sie bei ihrem Hobby nicht unterstützt wird.

Abschließend gebe ich dem Buch 5 von 5 Bücherträumen!
Ihr seid neugierig geworden? Dann schaut euch das Buch hier genauer an!