Dienstag, 19. Januar 2016

Rezension zu "Love Games-Spiel ohne Regeln" von Emma Hart

Guten Abend!
Auch heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Dieses mal aus dem New-Adult Bereich.

Klappentext:
Seine Herausforderung? Sie um den Finger wickeln und ins Bett bekommen.
Ihre Herausforderung? Den Spieß umdrehen und sein Herz brechen.
Doch das Schicksal ändert den Lauf dieses Spiels.
Für Maddie Stevens ist es Hass auf den ersten Blick. Der arrogante und selbstverliebte Playboy Braden verkörpert alles, was sie verabscheut. Warum um Himmels willen geht sie also auf die Wette ihrer Freundinnen ein, dem Playboy eine Lehre zu erteilen?
Braden Carter findet das schüchterne Mädchen aus New York vom ersten Moment an heiß. Er würde alles für eine Nacht mit ihr tun – sogar bezahlen. Als seine Freunde ihn dazu anstacheln, Maddie nach allen Regeln der Kunst zu verführen, sagt er sofort zu. Denn das ist genau, was er will: Sex.
Doch Maddie ist mehr als eine atemberaubende Schönheit. Ohne es zu wollen, entwickelt Braden Gefühle für das zerbrechliche Mädchen mit den strahlend grünen Augen. Und auch Maddie muss sich eingestehen, dass hinter der Fassade des Aufreißertyps mehr ist. Braden ist charmant und lustig – ein Typ zum Verlieben eben, dessen Aussehen ihr fast den Verstand raubt. Das Spiel gerät außer Kontrolle, denn vielleicht, vielleicht sind beide genau das, was der andere braucht.

Meine Meinung: Das Buch hatte ich längere Zeit auf meinem Stapel ungelesener Bücher und wollte es dann jetzt mal angehen... bei diesem Buch aber leichter gesagt als getan.
Die Protagonisten waren mir von Anfang an zu wenig beschrieben, so dass mir nicht dieses Bild der Figuren vor Augen erschienen ist wie es sonst oft der Fall ist.
Jedoch dachte ich, dass mir die Personen im Laufe der Geschichte vielleicht klarer werden. Dem war aber nicht so!
Die beiden versuchen ihre Wetten zu gewinnen und dabei benehmen sie sich meiner Meinung nach so kindisch, dass ich mir vorkam als würde ich ein Kinderbuch lesen.
Auch mit dem Schreibstil der Autorin konnte ich mich nicht anfreunden und fand ihn einfach zu platt.
Das Buch hat mich so gelangweilt, dass ich zeitweise nicht mehr weiter lesen wollte.
Letztendlich habe ich ab circa Seite 120 die Seiten nur noch ganz schnell überflogen damit ich das Ende noch erfahre. Und ich muss sagen, wer dieses Buch nicht liest verpasst nicht grade viel.
Die Nerven die ich für dieses Buch verbraucht habe hätte ich mir gut und gerne sparen können.


Deshalb ist mein Tipp an euch die Leseprobe zu lesen, da jeder Mensch einen anderen Geschmack hat. Meiner war es diesmal leider nicht!

Daher kann ich dem Buch nur 1 von 5 Bücherträume geben.