Samstag, 9. Mai 2015

Rezension zu Grotesque von Page Morgan

Huhu ihr Lieben!
Heute habe ich die Rezension zu Grotesque von Page Morgan für euch.
Aber erst ein herzliches Dankeschön an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar

Klappentext:Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...

Meine Meinung: Ich bin ein Paris Fan und habe mich gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen, allerdings muss ich sagen, dass der Prolog das Beste an dem Buch ist.
Ich dachte man würde in die Welt der feinen Gesellschaft und der Intrigen der 19. Jahrhunderts geführt werden, was aber leider nur bedingt der Fall war.
Außerdem wurde mit keiner Silbe die bevorstehenden Olympischen Spiele oder die Weltaustellung die im Jahr 1900 stattfanden erwähnt, was meiner Meinung wichtig war, da dies in aller Munde war zu der Zeit.
Das Verhalten der Protagonisten war auch nicht typisch für die Zeit, weshalb mir die Personen einfach zu blass waren.
Sie waren nicht epochentypisch, aber sie wurden auch nicht so gut beschrieben, dass ich mir die Personen vorstellen konnte.
Ich denke, dass die Autorin lieber die Gegenwart von Paris genommen hätte oder eine Parallelwelt.
Allerdings muss ich sagen, dass die Autorin einen tollen Schreibstil hat, so dass man das Buch schnell durchlesen konnte.
Wer also ein großer Fantasy Fan ist wird denke ich mal sehr viel Spaß beim lesen haben, da es auch was Neues ist und nicht dieses ewige Vampir trifft Menschen gehabe.

Ich vergebe dem Buch deshalb 2,5 von 5 Bücherträumen!