Donnerstag, 28. Mai 2015

Rezension zu "Das Geheimnis von Ella&Micha" von Jessica Sorensen

Dieses Buch hat etwas länger bei mir ungelesen rum gelegen.  Nachdem ich von Nova&Quinton enttäuscht war, wollte ich dieses Buch erst einmal nicht lesen, allerdings haben mehrere Leute mir ans Herz gelegt, dieses Buch zu lesen und ich habe es nicht bereut.

Klappentext: Du kannst mich wegstoßen, kannst weglaufen, und ich werde dich trotzdem immer lieben.
Ella liebt Micha und Micha liebt Ella- es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft...

Meine Meinung: Ella schien mir am Anfang ziemlich blass, allerdings fügte sich mein Bild von Ella im Laufe der Geschichte.
Die Vergangenheit erfährt man auch erst im Laufe des Buches und somit kennt man auch die Gründe, warum Ella so ist wie sie ist.

Bei Micha habe ich zu Anfang die Probleme nicht so sehr gesehen, hinterher aber gemerkt, dass er ebenfalls große Probleme hat.

Beide Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch, da sie nicht glatt gestaltet sind, sondern kanten haben und rebellieren.
Die Emotionen sind beim lesen einfach so zu mir rüber geschwappt und ich wollte die beiden beschützen vor allem Bösen der Welt. 
Lila, die Mitbewohnerin von  Ella, fand ich echt voll süß, auch wenn sie ganz anders aufgewachsen ist und sich trotzdem so vieles traut. Außerdem ist sie eine echt tolle Freundin für Ella.

Deshalb gebe ich dem Buch 4 von 5 Bücherträume, da ich trotz den ganzen positiven Punkten noch Luft nach oben sehe.