Samstag, 21. März 2015

Rezension "Die Liebe von Callie und Kayden"

Hallöchen. Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch.
Mir wurde "Die Liebe von Callie&Kayden" als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt, wofür ich mich hier bedanken möchte.
Vorab: Hierbei handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe! Solltet ihr den Ersten Teil (Die Sache von Callie&Kayden) noch nicht gelesen haben, lest hier bitte nicht weiter da SPOILER enthalten sein können.

Klappentext:Kayden ist wieder an seinen dunklen Ort zurückgekehrt. Niemand wird ihm glauben, wenn er die Wahrheit sagt. Callie spürt, wie er sich von ihr entfernt. Sie weiß, dass sie ihm nur helfen kann, wenn sie sich ihrer größten Angst stellt und ihr Geheimnis offenbart. Der Gedanke, das Schweigen zu brechen, quält sie - doch nicht so sehr wie die Vorstellung, Kayden für immer zu verlieren. Callie weiß, dass die Zeit reif ist für einen Neubeginn ohne den Ballast der Vergangenheit. Aber kann sie auch Kayden davon überzeugen?

Meine Meinung: Oh mein Gott! Ich habe das Buch heute morgen zuende gelesen und es war so toll!
Das Buch beeinhaltet so große Gefühle und man fiebert echt mit. Man wünscht sich, dass Callie und Kayden glücklich werden.


Falls man nach Band 1 noch Fragen hat, werden die in diesem Band geklärt.
Wie auch schon in Band 1 gab es Personen, die ich gerne aus dem Buch gezerrt hätte und verdroschen hätte. Zum Beispiel Kaydens Eltern. Wie kann man sein Kind so behandeln oder vernachlässigen?

Trotz allem was Callie und Kayden passiert ist, sind sie stark und geben nicht auf. Sie sind auch nicht verbittert, wie man sich das nach solchen Ereignissen vorstellt.
Sie werden auch nicht so dargestellt wie in vielen anderen Büchern, wo sich der perfekte Badboy ohne Macken in das wunderhübsche Mädchen verliebt hinter dem 10 Jungs her sind.
Daher kann man sich gut mit den beiden Protagonisten identifizieren. Sie handeln menschlich auch wenn ich die beiden manchmal gerne in einen Raum geschlossen hätte und nicht rausgelassen hätte.

Es gab viele Momente wo ich Tränen in den Augen hatte, obwohl ich sonst nie so sentimental bei Büchern reagiere.
Ich habe mir oft eine gewisse Frage gestellt: Wieviel Leid kann ein Mensch ertragen, bevor er selbst daran zerbricht?

Ich hoffe, dass euch die Rezension gefällt. Ich wusste erstmal nicht wie ich die Rezension schreiben soll ohne euch zu spoilern.
Ich empfehle euch echt dieses Buch zu lesen!
Dem Buch gebe ich 5 von 5 Bücherträume.